1585 Kilo Reis, Nudeln & Co gegen die Armut

Eine Gruppe von SchülerInnen steht vor einem überdimensionalen Einkaufswagerl und sie halten ihre gesammelten Spenden in ie Kamera

youngCaritas sammelte auf dem Heuplatz in Klagenfurt lang haltbare Lebensmittel und Hygieneartikel für Menschen in Not.

Schon von Weitem sah man den überdimensionalen leeren Einkaufswagen. Er machte auf das Problem der Armut aufmerksam. Immer mehr Menschen in Kärnten können sich das Notwendigste zum Leben nicht (mehr) leisten. Sie haben kein Geld für Lebensmittel. Der Kühlschrank bleibt leer, die Heizung ist kalt.

Um Menschen in Not zu helfen, hat die youngCaritas im Zuge ihrer ,,Aktion Kilo“ auf dem Heuplatz in Klagenfurt lang haltbare Lebensmittel und Hygieneartikel gesammelt. Unter den Passanten, die Reis, Nudeln, Duschgel & Co als Spende für die ,,Lea“ (Lebensmittelausgabe für Menschen in Not) und die Wohnungslosenunterkunft Eggerheim in der Klagenfurter Kaufmanngasse abgegeben haben, waren viele Kinder und Jugendliche. Auch Schulen machten mit. ,,Weil es Spaß macht und man etwas Gutes tun kann. Man gibt von seinem Überfluss etwas her“, meinte Martin Kumer, Religionslehrer am BG Mössingerstraße in Klagenfurt. Und mehrere Gymnasiasten fanden: ,,Das ist eine super Aktion!“ Verena Petzner und Sandra Disho von der youngCaritas sind zufrieden. ,,1585 Kilo Sachspenden! Das ist ein großartiges Ergebnis!“, danken sie allen, die bei der ,,Aktion Kilo“ mitgemacht haben.

Umfrage:
Anna Lohnauer (18) und Kristina Brenn (18), beide aus Villach: ,, Wir sind das erste Mal bei einer youngCaritas Veranstaltung dabei. Wir besuchen die CHS Villach und machen über Caritas sowie youngCaritas eine vorwissenschaftliche Arbeit. Wir wollen uns sozial engagieren.“

Chiara Duller (14), Klagenfurt: ,,Ich habe in der Schule von dieser Aktion erfahren. Während es uns gut geht und wir alles haben, gibt es viele Menschen in Kärnten, die Not leiden. Dagegen muss man etwas tun. Das ist eine Aktion für die heimische Bevölkerung. Das finde ich gut.“

Ilja Maurhart (14), Klagenfurt: ,,Unser Religionslehrer hat uns erzählt, dass es vielen Menschen in Klagenfurt schlecht geht. Wenn wir mit einer kleinen Sachspende, wie einem Stück Seife, Nudeln oder Reis helfen können, ist es selbstverständlich, dass wir mittun.“

Christian Wabin 14, Klagenfurt: ,,Ich finde super, dass es diese Spendenaktion für die Not leidenden Menschen in Kärnten gibt. Uns tut es nicht weh, wenn wir etwas hergeben, von dem wir genug haben. Ich will darüber nachdenken, ob ich mich selbst auch einmal in der youngCaritas engagiere.“

Eine Bildergalerie findest du unter:
https://www.facebook.com/media/set/?set=a.955394774534991.1073741921.193...