5106 km für Menschen in Not beim LaufWunder in Villach

818 SchülerInnen liefen in Villach beim youngCaritas-LaufWunder für Menschen in Not und setzten ein Zeichen der Solidarität.

Seit 2007 begeistert das LaufWunder der youngCaritas engagierte Kinder und Jugendliche in Kärnten, die sich für Menschen in Not in Bewegung setz(t)en. Die Volksschule 3 Villach-Lind ist seit vielen Jahren mit dabei. ,,Die Kinder lieben diesen Lauf. Er macht ihnen Spaß und ist ein Fixpunkt in jedem Jahr “, sagt Direktorin Gabriele Eizinger. Vor allem aber: ,,Die Kinder werden bewusst ans Helfen herangeführt. Sie kennen die Projekte, holen sich Paten, wissen, dass sie mit ihrer Leistung andere Menschen unterstützen können.“ 

Jeder Kilometer, der von Sponsoren, wie Mama, Papa oder Nachbarn, in Spenden verwandelt wird, hilft nämlich benachteiligten Menschen. Die Kinder und Jugendlichen entscheiden selbst, ob sie damit Mütter in Not im Inland, Kinder in den Slums von Nairobi oder Opfer von Menschenhandel unterstützen. Marissa Lippitsch, Sarah Kassin und Johanna Gröber vom BG St. Martin liefen für letztes Projekt und finden es ,,voll cool“, dass man bei dieser Veranstaltung ,,für sich selbst und gleichzeitig für andere Menschen Gutes tun kann“.

Insgesamt 818 Mädchen und Burschen aus sechs Schulen und der sozialpädagogischen Einrichtung ,,Haus Antonius“ legten beim Lauf am 18. Mai 2017 am Wasenboden in Villach 5106 Kilometer zurück.   

Wir danken allen TeilnehmerInnen für den großartigen Einsatz. Beim LaufWunder steht der Spaß im Vordergrund, jeder kann mit einem kleinen Beitrag Großes bewirken. So sind im Vorjahr beim LaufWunder in Klagenfurt und weiteren Schulläufen rund 21.000 Euro zusammengekommen.

28.165 Jugendliche haben seit Bestehen des LaufWunders kärntenweit 148.425 Kilometer zurückgelegt. Das entspricht über 26 Mal  der Luftlinie Kenia-Kärnten.

Wir freuen uns beim LaufWunder in Villach auch über die Unterstützung der Stadt Villach, der Kleinen Zeitung, von Joschi Peharz, von Wolliger Sports, vom Landesjugendreferat, von der Katholischen Jugend, von SPAR, AGM und der Kärntner Sparkasse.