Diese Runde ging auf uns: youngCaritas und SPAR luden zum großen „Coffee to help“-Tag 2017

„Coffee to help“ hieß es heute im ganzen Land. Von Bad St. Leonhard bis Kötschach waren vor jedem SPAR, EUROSPAR und INTERSPAR Jugendliche der youngCaritas gemeinsam mit MitarbeiterInnen von SPAR im Einsatz für Menschen in Not. Ausgeschenkt wurde SPAR Natur*pur Bio Fairtrade Kaffee gegen freiwillige Spenden, den von Ölz für diese Initiative gesponserten Kuchen gab es als süßes Zuckerl noch dazu.

Auf das Ergebnis darf man noch gespannt warten, aber die Bilanz der letzten drei Jahre kann sich sehen lassen: 18.000 Tassen Kaffee, 1.200 Freiwillige der youngCaritas und rund 75.000 Euro Spendengeld. Das war Grund genug für die beiden Direktoren, Josef Marketz und Paul Bacher, um in die Verlängerung zu gehen.

„Wir sind sehr stolz, dass wir so viele engagierte Jugendliche im ganzen Land motivieren konnten, sich in den Dienst der guten Sache zu stellen und zugleich sind wir sehr dankbar für so einen starken Kooperationspartner“, sagt Marketz, der mit der Caritas seit Sommer letzten Jahres selbst mit der Perspektive Handel Caritas gGmbH als selbständiger Kaufmann die Trägerschaft für eine SPAR-Filiale in Villach als sozialökonomischen Betrieb (SÖB) übernommen hat. Hier werden Lang-zeitarbeitslose und Menschen der Gruppe 50+ in den Arbeitsmarkt integriert. Glücklich über diese enge Zusammenarbeit und Kooperation zeigt sich auch Paul Bacher, Geschäftsführer für SPAR Kärnten und Osttirol: „Wir freuen uns, dass wir mit unserem „Coffee to help“ wohlige Wärme nicht nur in die Kaffee-Becher, sondern auch in die Herzen vieler Kärntnerinnen und Kärntner bringen können. Besonders bedanken möchte ich mich bei allen unseren Kundinnen und Kunden, die unsere Aktion so wohlwollend angenommen und gespendet haben.“

Der Bedarf für Spenden ist da. 13.400 Menschen hat die Caritas Kärnten im Jahr 2016 in der Sozial- und Lebensberatung in Kärnten geholfen. Sei es mit Gesprächen, damit die Menschen wieder klarer sehen, mit der Ordnung der Finanzen oder wenn nötig auch mit materiellen Überbrückungshilfen, wenn die finanziellen Mittel nicht mehr ausgereicht haben für das Nötigste. Der Spendenerlös des „SPAR-Coffee to help“-Tages verbleibt in der jeweiligen Region. So kommt das gesammelte Geld aus den Bezirken der jeweils nächstgelegenen Lebensberatungsstelle der Caritas zu Gute.

Soziales Engagement macht Spaß „Das Schöne an der Sache ist, dass wir Menschen in Not helfen können. Ich bin gerne bei solchen Aktion dabei“, sind sich Vanessa Stampfer, Maria Lagler und Valentina Pregl, die beim SPAR in der Klagenfurter Bahnhofstraße im Einsatz waren, einig und ergänzen: „Uns macht das Ansprechen der Menschen Freude, vor allem weil das gespendete Geld ja für einen guten Zweck eingesetzt wird.“